Handelskammer Bozen
Wirtschaft = Zukunft

Fälligkeit

Die Fälligkeit der Zahlung der Jahresgebühr fällt mit der Zahlung des ersten Akontos der Einkommenssteuern zusammen. Die Zahlung kann außerdem auch innerhalb von 30 Tagen nach diesem Datum nachgeholt werden: der Betrag muss in diesem Zeitraum um 0,40 % erhöht werden. Für die Einzelfirmen und Personengesellschaften ist diese Fälligkeit ab diesem Jahr der 30. Juni. Für Kapitalgesellschaften kann die Fälligkeit je nach Abschluss der Geschäftsjahre oder laut Datum der Bilanzgenehmigung abweichen.

Unternehmen, deren Geschäftsjahr nicht am 31. Dezember endet und die deshalb die Bilanz erst nach dem 30. Juni genehmigen, zahlen die Jahresgebühr innerhalb der Fälligkeit des ersten Akontos der Einkommenssteuern oder innerhalb der darauffolgenden 30 Tage, indem der geschuldete Betrag um 0,4 % erhöht wird.

 

Neu:

Das Gesetz Nr. 106 vom 23. Juli 2021 hat einen Aufschub der Fälligkeit auf den 15. September 2021 für Steuerzahler vorgesehen, welche die Zuverlässigkeitsindizes (Indici sintetici di affidabilità ISA) erstellen müssen bzw. für die Unternehmen mit Pauschalsystem. In diesem Fall ist die Zahlung innerhalb der darauffolgende 30 Tage mit 0,4% Aufschlag NICHT vorgesehen.

 

Die Unternehmen, die sich im Laufe des Jahres ins Handelsregister eintragen lassen (ausgenommen im Fall einer Verlegung des Sitzes von einer anderen Provinz) oder Betriebseinheiten eröffnen, müssen die Jahresgebühr des laufenden Jahres bei der Einreichung des Antrags oder in den darauffolgenden 30 Tagen zahlen. Die Zahlung kann bar, mit Bancomat oder auch mit dem Vordruck F24 durchgeführt werden.

Waren diese Informationen hilfreich?
Durchschnitt: 4.9 (7 votes)

Kontakt

Jahresgebühr

0471 945 683