Handelskammer Bozen
Wirtschaft = Zukunft

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Erlangung der Befähigung zur Führung von gastgewerblichen Betrieben sind:

  • Volljährigkeit
  • berufliche Voraussetzungen

Berufliche Voraussetzungen (wenigstens eine ist nachzuweisen):

Der Antragsteller besitzt laut LG 58/1988 die Voraussetzungen zur Führung eines gastgewerblichen Betriebs, wenn er:

  • den erfolgreichen Abschluss eines sachbezogenen Berufslehrganges nachweist, welcher mit Durchführungsverordnung festgelegt wird und vor allem die Inhalte Bestimmungen über die Verabreichung von Speisen und Getränken, insbesondere jene betreffend Lebensmittel, Hygiene und Gesundheit, Verwaltungsstrafen und Warenkunde zum Gegenstand hat (laut DLH 11/1989 werden folgende Ausbildungsnachweise auch als Nachweis der beruflichen Befähigung anerkannt: Abschlusszeugnisse von Oberschulen oder Hochschuldiplomen und zwar auch mit dreijähriger Dauer oder Nachweise über den Abschluss eines mindestens zweijährigen Ausbildungs- und Beruflehrganges, sofern die jeweiligen Studiengänge oder Lehrpläne die Fächer der Befähigungsprüfung - folgender Punkt -  enthalten), oder
  • eine Prüfung besteht, bei der die zuständige Kommission feststellt, ob er zur Führung eines gastgewerblichen Betriebs geeignet ist; die Prüfung hat die gesetzlichen Bestimmungen über die Verabreichung von Speisen und Getränken, insbesondere jene betreffend Lebensmittel, Hygiene und Gesundheit, Verwaltungsstrafen und Warenkunde zum Gegenstand (laut DLH 11/1989 ist das Gesuch um Teilnahme an der Prüfung ist bei der Handelskammer einzureichen; zur Prüfung zugelassen werden können sämtliche Personen, die die Pflichtschule abgeschlossen haben und im Sinne des Gesetzes handlungsfähig sind), oder 
  • nachweist, dass er im Laufe der letzten fünf Jahre wenigstens zwei Jahre lang, auch nicht kontinuierlich, eine einschlägige Tätigkeit im gastgewerblichen Bereich (Speise- und Beherbergungsbetriebe) ausgeübt hat. Wird eine qualifizierte Tätigkeit in Schankbetrieben nachgewiesen - ausschließlich oder teilweise in Schank- und Speise-/Beherbergungsbetrieben - kann diese Tätigkeit nicht direkt als fachliche Qualifikation anerkannt werden, denn es fehlen die Kenntnisse im Bereich der Verabreichung von Speisen, sondern nur nach Ablegung einer mündlichen Zusatzprüfung, die die gesetzlichen Bestimmungen über die Verabreichung von Speisen und Getränken, insbesondere jene betreffend Lebensmittel, Hygiene und Gesundheit, Verwaltungsstrafen und Warenkunde zum Gegenstand hat. Damit die Tätigkeit anerkannt werden kann, muss der Nachweis erbracht werden, dass man für diese Tätigkeit rentenversichert (NISF/INPS) war.
Sono state utili queste informazioni?
Durchschnitt: 3.7 (15 votes)
Orari d'apertura

MO-MI: 8.30 - 12.15
DO Bürgertag: 8.30 - 13.00 und 14.00 - 17.30
FR: 8.30 - 12.15