Handelskammer Bozen

Der Warenursprung bei Import- und Exportgeschäften

Data evento: 
Freitag, 26 Oktober 2018

Der Warenursprung bei Import- und Exportgeschäften

Regelung und praktische Anwendung

Die Bestimmung des Ursprungs einer Ware hat im internationalen Handel eine erhebliche Bedeutung. Der präferenzielle Warenursprung bestimmt unter anderem die Erhebung von Zöllen, während vom nichtpräferenzielle Ursprung die Anwendung handelspolitischer Maßnahmen abhängig sind.

Programm

Freitag, 26. Oktober 2018 von 16 bis 18 Uhr
Handelskammer Bozen, Südtiroler Straße 60, 3. Stock

  • Begrüßung
    • Dr. Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer Bozen
    • Dr. Stefano Girardello, Direktor der landesübergreifenden Zolldirektion für Bozen und Trient
  • Dr. Thomas Möller, Leiter Hauptzollamt Osnabrück (DE)
    • Der nichtpräferenzielle und präferenzielle Ursprung im Zollrecht
    • Das Präferenzsystem der Europäischen Union
    • Ermittlung des Präferenzursprungs
    • Präferenznachweise und Lieferantenerklärung
    • Beispiele
  • Giuseppe Maugeri, Zollbeamter Zollamt Trient, Team Leader und Client Coordinator ZWB (IT)
    • Die verbindlichen Ursprungsauskünfte (vUA)
    • Die registrierten bzw. ermächtigten Ausführer
    • Die vorzulegenden Unterlagen
  • Mag. Dr. Stefano Giuliani, Zollbeamter Landesübergreifende Zolldirektion für Bozen und Trient, Verantwortlicher des Amtes für Streitverfahren (DE)   
    • Die Ahndung der falschen Erklärung über den Warenursprung
    • Anwendbare Bestimmungen und Auslegungsfragen
    • Beispiele
  • Fragen und Diskussion

Die Tagung findet in deutscher und italienischer Sprache statt. Eine Simultanübersetzung ist nicht vorgesehen!

Anmeldung

Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erwünscht.

Tel. 0471 945 615
generalsekretariat@handelskammer.bz.it

Die Teilnahme ist kostenlos.