Handelskammer Bozen

Industrie 4.0

Die 4. Industrielle Revolution

Die erste Industrielle Revolution basierte auf der Einführung von mechanischen Geräten, angetrieben durch Wasser und Dampf, im 18. Jahrhundert. Es folgte Ende des 19. Jahrhunderts die zweite industrielle Revolution, beruhend auf der Massenproduktion, welche wiederum durch Arbeitsteilung und die Nutzung elektrischer Energie möglich wurde. Die 3. industrielle Revolution in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts betrifft hingegen die Automatisierung der Produktion durch die Einführung von Elektronik und IT.

Die 4. Industrielle Revolution beruht auf der Verwendung von digitalen und verbundenen Netzwerken. Digital vernetzte Prozesse und Produkte ermöglichen die Optimierung von Produktionsprozessen.

Besser als „Industrie 4.0“ wird die derzeitige Entwicklung jedoch vom Begriff „Wirtschaft 4.0“ beschrieben: Nicht nur die Industrie, sondern alle Wirtschaftssektoren sind von der Digitalisierung betroffen; es gibt (fast) keine nicht-digitalen Unternehmen mehr. Außerdem sind fast alle Unternehmensbereiche von der Digitalisierung betroffen. So können z.B. auch Kundenbetreuung und Produktverkauf digital erfolgen: Der Kunde wird über What’s app an einen Beratungstermin erinnert und liest als Facebook Fan die Online-Beiträge von Unternehmen. Über Amazon Made in Italy können italienische Handwerksunternehmen exklusiv ihre Produkte verkaufen. Die digitale Vernetzung von Wertschöpfungsprozessen gewinnt immer mehr an Bedeutung und verändern das unternehmerische Denken.

 

Big data     Cloud computing     Content Marketing    Costumer Journey    Cybercrime    E-Commerce    Geotargeting     Innovative Start-up    Location-based services (LBS)    Virtual Reality

Nascondi da menu: 
Sono state utili queste informazioni? 
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Testo destra: 

Kontakt

Digitales Unternehmen - PID

Tel. 0471 945 664, -657
digital@handelskammer.bz.it