Chamber of Commerce of Bolzano

Praktika

BILDUNGSWEGE SCHULE-ARBEITSWELT“ FÜR OBERSCHULEN

Mit der Erlassung des Art. 4 des Gesetzes vom 28. März 2003, Nr. 53, wird im italienischen Bildungssystem für Jugendlichen im Alter zwischen 15 und18 Jahren die Möglichkeit geschaffen, die Ausbildung auch durch die Alternanz von Schul- und Arbeitsperioden durchzuführen, unter Verantwortung der Schule, auf der Grundlage von Vereinbarungen mit Unternehmen, den jeweiligen Verbänden, mit der Handelskammer oder mit öffentlichen und privaten Einrichtungen, einschließlich denen des tertiären Sektors, welche sich für die Aufnahme von Studenten für Ausbildungsperioden (welche kein Arbeitsverhältnis darstellen) bereit erklären.

Das Schülerpraktikum stellt eine Berufserfahrung eines Studenten in einem Betrieb oder einer öffentlichen Körperschaft dar, welche in den Monaten September – Juni durchgeführt wird, von variabler Dauer ist und einer Mindestdauer von einer Woche hat. Es dient hauptsächlich der Berufsorientierung der Schüler sowie der Vertiefung der in der Schulklasse erlernten „theoretischen“ Fachkenntnisse.

Das Schülerpraktikum stellt eine schulische Veranstaltung dar und daher sind die Jugendlichen über die Schule gegen Unfälle versichert und werden nicht entlohnt.

Mit dem nationalen Register Bildungswege Schule-Arbeitswelt https://scuolalavoro.registroimprese.it/rasl/home will die Handelskammer Bozen, die Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und der Schulwelt fördern. Die neue Plattform stellt einen virtueller Treffpunkt für Schulen und jene interessierten Unternehmen, welche den Schülern eine Ausbildungsperiode anbieten möchten, dar.

Die Gesuche um Absolvierung eines Schülerpraktikums bei der Handelskammer Bozen und den Sonderbetrieben müssen ausschließlich bei der Personalverwaltung auf dem eigens dafür vorgesehenen Vordruck innerhalb von einem Monat vor Beginn des Praktikums (z.B. bei geplanten Beginn des Praktikums am 1. September wird die Einreichefrist am 31. Juli festgelegt) eingereicht werden.

Gesuch um Zugang zum Projekt "Bildungswege Schule-Arbeitswelt"

Leitlinien “Bildungswege Schule-Arbeitswelt”

 

AUSBILDUNGS - UND IM SOMMER ABSOLVIERTE ORIENTIERUNGSPRAKTIKA

Ein im Laufe der Sommerferien (Juni – September) in der Handelskammer Bozen, sowie im Sonderbetrieb „Institut für Wirtschaftsförderung“, absolviertes Ausbildungspraktikum stellt für Oberschüler/innen eine Erfahrung dar, welche sich über einen Zeitraum von mindestens einem Monat erstreckt. Den Schülerinnen und Schülern wird es ermöglicht, erste Erfahrungen am Arbeitsmarkt zu sammeln: dies ist auch der Hauptzweck des Praktikums, während die effektive Arbeitsleistung einen sekundären Stellenwert einnimmt. Das Praktikum stellt kein Arbeitsverhältnis dar.

Voraussetzung für die Durchführung eines Praktikums ist der Besuch der vierten bzw. fünften Klasse einer Oberschule bzw. Berufsschule. Das Praktikum wir nicht durchgeführt, wenn die Praktikantin/der Praktikant in der Vergangenheit bereits Praktika von insgesamt 10 Monaten absolviert hat.

Die Körperschaft schließt zu Gunsten der Praktikanten eine Haftpflichtversicherung ab und versichert dieselben auch gegen Arbeitsunfälle bei der „INAIL“. Die Praktikantinnen/Praktikanten haben Anrecht auf eine monatliche Bruttovergütung von € 500,00 und auf einen täglichen Essensgutschein.

Die Anfragen für die Abwicklung eines Praktikums in der Handelskammer Bozen und im Sonderbetrieb „Institut für Wirtschaftsförderung“ müssen ausschließlich der Personalverwaltung mittels des dafür vorgesehenen Vordrucks - in Papierform oder per E-Mail - innerhalb 28. Februar des jeweiligen Geschäftsjahres übermittelt werden.

Antrag „ORIENTIERUNGSPRAKTIKA“

Leitlinien

 

PRAKTIKUM FÜR UNIVERSITÄTSSTUDENTEN

Unter einem Praktikum für Universitätsstudenten versteht man ein Ausbildungsmöglichkeit, welche vom Studienplan des Laureats- oder Fachlaureatsstudiengangs vorgesehen ist. Allgemein wird zwischen vom Lehrplan vorgesehene Praktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika unterschieden.

Das vom Lehrplan vorgesehene Praktikum ergänzt den Studiengang für die Erlangung des Diplomes und sieht Bildungsaktivitäten auch in Strukturen außerhalb der Universität vor; dieses Praktikum fördert den ersten Kontakt mit der Berufswelt.

Das Ausbildungs- und Orientierungspraktikum ist an die Studenten gerichtet, die den Studienabschluss gerade machen oder das Studium schon abgeschlossen haben und zielt auf eine direkte Wissensvermittlung und die Einführung in die Arbeitswelt ab. Das Praktikum wird im Rahmen einer Vereinbarung zwischen Universität und der Kammerverwaltung abgewickelt und daher sind die Studenten über die Universität gegen Unfälle und  zivilrechtliche Haftung versichert.

Im Rahmen einer praxisorientierten Laureatsarbeit bieten einige Universitäten (z.B. die Universität Bozen) den Studenten die Möglichkeit, letztere im Rahmen eines Praktikums in einem Betrieb zu erstellen. Dabei zielt das Praktikum lediglich auf die Wissensvermittlung, und nicht wie beim Ausbildungs- und Orientierungspraktikum auf die Einführung in die Arbeitswelt. Der Student bekommt dabei Zugriff auf das know how des Betriebes, und kann dies dann effektiv in seine Laureatsarbeit einbauen.

Für die Universitätsstudenten, welche im Ausland studieren und für welche die oben erwähnte Form nicht möglich ist, werden die Praktika gemäß dem Rahmenabkommen zur Regelung des Ausbildungs- und Orientierungspraktikums vom 24.01.2001, welches zwischen der Autonomen Provinz Bozen, den Arbeitgeberverbänden und den lokalen Gewerkschaftsorganisationen gemäß Art. 18 des Gesetzes Nr. 196/1997 und den mit Ministerialdekret Nr. 142/1998 genehmigten Durchführungsbestimmungen  durchgeführt.

In diesem Falle werden die Praktikanten gegen Arbeitsunfälle beim INAIL und für die Haftpflicht bei auf diesem Gebiet tätigen Versicherungsgesellschaften versichert.

Für Universitätsstudenten, welche ein mindestens einmonatiges Praktikum bei der Kammerverwaltung absolvieren, wird ein monatliches Taschengeld von € 600,00 und einen Mensagutschein pro Tag im Wert von € 5,00 zuerkannt.

Die Gesuche um Absolvierung eines Praktikums für Universitätsstudenten bei der Handelskammer Bozen und den Sonderbetrieben müssen ausschließlich bei der Personalverwaltung auf dem eigens dafür vorgesehenen Vordruck innerhalb von zwei Monaten vor Beginn des Praktikums (z.B. bei Beginn 1. September innerhalb 30. Juni) eingereicht werden.

Gesuch um Absolvierung eines Praktikums für Universitätsstudenten

Leitlinien “Praktikum für Universitätsstudenten“

Nascondi da menu: 
Testo destra: 

Personalverwaltung

Tel. 0471 945686
Fax 0471 945601

Für Informationen: personal@handelskammer.bz.it

Für Übermittlung Anmeldeformular: personal@bz.legalmail.camcom.it