Handelskammer Bozen

Projektwoche mit Realgymnasium

Data evento: 
Freitag, 09 November 2018

Projektwoche mit Realgymnasium

Schüler/innen erhalten einen direkten Einblick in die Berufswelt

Schüler Realgymnasium „E. Torricelli“

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat eine Projektwoche mit dem Realgymnasium „E. Torricelli“ aus Bozen organisiert. Mit der heutigen Veranstaltung endet das Projekt, bei dem die Schüler/innen einen direkten Einblick in die Berufswelt erhalten haben: Sie arbeiteten aktiv mit den Südtiroler Unternehmen TopHaus und H2-South Tyrol aus Bozen sowie ewo und Rothoblaas aus Kurtatsch zusammen und lernten Organisationen wie die Handelskammer Bozen, den NOI Techpark, die Eurac und die Freie Universität Bozen kennen.

Zwei Klassen des Realgymnasiums „E. Torricelli“ in Bozen haben sich eine Woche lang intensiv mit dem Thema Selbstunternehmertum auseinandergesetzt und dabei Orientierungshilfen für ihren zukünftigen Berufseinstieg erhalten. Bei der heutigen Abschlussveranstaltung in der Handelskammer Bozen haben die Schüler/innen nun die Ergebnisse ihrer Projektaufgaben vorgestellt, die sie im Laufe der abwechslungsreichen Woche selbständig ausgearbeitet hatten. Als externe Experten haben Andreas Mair, Geschäftsführer des Südtiroler Wirtschaftsringes und Mauro Chiarel, Geschäftsführer der Firma Tangram aus Bozen, die Ergebnisse bewertet.

Die Projektwoche hielt weitere Höhepunkte für die Schüler/innen bereit: Vor Ort lernten sie die Dienstleistungen der Handelskammer Bozen und des NOI Techparks kennen. Zudem konnten die Jugendlichen hinter die Kulissen von vier Südtiroler Unternehmen blicken. Sie besuchten den Baustoffhändler TopHaus, den Wasserstoff-Technologie-Hersteller H2-South Tyrol, den Lichtsystemhersteller ewo und das Unternehmen Rothoblaas, das technologische Lösungen für den Holzbau entwickelt. Die Eurac, die Freie Universität Bozen und der Bereich Unternehmensentwicklung der Handelskammer Bozen stellten Methoden und Ansätze zur Entwicklung von innovativen Ideen vor. Außerdem wurde den Schüler/innen in Workshops die Wichtigkeit der Schlüsselkompetenzen im Berufsalltag vermittelt. Hierfür wurde unter anderem die Methode Lego Serious Play angewandt, mit der Fragestellungen spielerisch aufgearbeitet und dargestellt werden können.

„Die Jugendlichen haben nicht nur einen Einblick in die Arbeitswelt bei verschiedenen Südtiroler Unternehmen erhalten, sondern bei der Ausarbeitung der Projektarbeiten selbständiges Arbeiten, unternehmerisches Denken sowie Kreativität bewiesen“, freut sich Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen.

Weitere Auskünfte erteilt das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung, Ansprechpartner Georg Lun, Tel. 0471 945 708 oder E-Mail: georg.lun@handelskammer.bz.it.